TierHarmonie Paschold

Direkt zum Seiteninhalt

Auf dieser Seite geht es um Tierimpfungen* - nicht um das FÜR und WIDER von Tier-Impfungen
*In diesen Texten beziehe ich mich auf Impfungen bei Hunden und auf die Beipackzettel, die ich bisher gelesen habe.

Impfpflicht
  • Es gibt keine gesetzliche Impfpflicht in Deutschland! (Stand Februar 2019)
  • Wer Hunde nach Deutschland einführt (gilt z.B. auch für die Rückreise aus dem Urlaub von Dänemark, Holland, etc.), der muss eine gültige Tollwutimpfung für sein Tier vorweisen können (ausschließlich Tollwut, Stand Februar 2019). Das gilt paradoxerweise auch, wenn man von einem Land der EU, in dem es auch keine Tollwutimpfpflicht gibt, nach Deutschland einreist.
  • Bei Veranstaltungen, z.B., können sich Veranstalter und/oder AmtsveterinärInnen über das Gesetz stellen und eine Impfpflicht bestimmen. Ein Hund, der nicht geimpft werden kann oder soll, darf dann in der Regel daran nicht teilhaben.
  • Für Reisen ins Ausland gelten die Bestimmungen des entsprechenden Landes.

Zu Impfungen gibt die StIKo Vet Empfehlungen (Ständige Impfkommission Veterinär). Sie besteht aus Befürwortern von Impfungen, deren Empfehlungen einem ständigen Wandel unterliegen. Seit Jahren schon werden von den Mitgliedern (15 TierärztInnen und 1 Naturwissenschaftler, Stand 2019), viele Impfungen nicht mehr jährlich empfohlen, was sich bei vielen ihrer KollegInnen bisher noch nicht herum gesprochen hat.
Zu den als Grundimmunisierung bezeichneten Impfungen gibt es verschiedene Varianten, die den Organsimus und das Immunsystem eines Welpen mal mehr und mal weniger schwächen.  

Nach der Impfung mit einem Lebendimpfstoff
Nach der Impfung mit einem Lebendimpfstoff gilt ein Impfling noch eine Weile für andere Tiere als ansteckend (s. Beipackzettel) und sollte in dieser Zeit keinen Kontakt zu anderen Hunden haben.

Schutz vor Erkrankung
Laut Auskunft eines impfbefürwortenden Arztes während meiner Ausbildung zur Tierheilpraktikerin gibt es keinen 100% Schutz durch eine Impfung.

Impfung als Auslöser der Erkrankung
Nach einer Impfung kann es zu der entsprechenden Erkrankung kommen, laut Beipackzettel in einer angeschwächten Form.

Core- und Non-Core-Vaccines
Fälschlicherweise wird Core-Vaccines mit „Pflicht“-Impfungen übersetzt und Non-Core-Vaccines mit „Wahlimpfungen“. Da es keine Pflichtimpfungen (in Deutschland, Stand Februar 2019) gibt, kann dies zu Verwirrung führen. Besser übersetzt man es mit Kern-Impfungen und Nicht-Kern-Impfungen oder Haupt- und Nebenimpfungen.
Zu den Kernimpfungen wird geraten, die Nicht-Kern-Impfungen sind laut der StIKo Vet abhängig von der persönlichen Situation des Hundes (jeden anderen Tieres).

Tollwut und HCC (Ansteckende Leberentzündung)
Sie stehen bei den Empfehlungen der StIKo Vet in Klammern (Stand Februar 2019). Laut früherer Ausführungen spielt HCC keine Rolle mehr. Und seit 2008 gilt Deutschland offiziell als tollwutfrei.
Bedeutet: Diese Impfungen sind überflüssig (außer s.o.).

Leptospirose und Zwingerhusten
Sie werden zu den Nicht-Kern-Impfungen gezählt. Da es sich um bakterielle Erkrankungen handelt, zählen sie zu den gut therapierbaren Erkrankungen (Prof. Marian C. Horzinek, Universität Utrecht, renommierter Kleintiervirologe).

Mehrfachimpfstoffe
Trotz der Empfehlungen der StIKo Vet (Stand Februar 2019), werden die entsprechenden Impfstoffe weder als Einzelimpfstoffe, noch in der empfohlenen Kombination angeboten. Wer also ausschließlich Staupe und Parvovirose impfen lassen will, hat Pech gehabt. Zumindest mit HCC wird sich der Organismus des Hundes nach einer Impfung noch zusätzllich auseinander setzen müssen.

Kranke Tiere
Alle Hersteller, deren Beipackzettel (Anwendungshinweise) ich gelesen habe, weisen darauf hin, dass nur gesunde Tiere geimpft werden dürfen. Manche TierärztInnen und HalterInnen wissen das nicht oder ignorieren es.

Nebenwirkungen
Ein Impfstoff wird als Tierarzneimittel geführt. Jedes Arzneimittel kann Nebenwirkungen haben, denn es beinhaltet viele Stoffe, die auf den Organismus einwirken. Im Fachjargon heißen Nebenwirkungen unerwünschte Arzneimittelwirkungen und werden mit UAW abgekürzt.


Rechtlicher Hinweis: Diese Seite stellt keinerlei Empfehlung dar, auf die Behandlung durch einen Tierarzt oder eine Tierärztin zu verzichten oder auf die von ihm/ihr verordneten Medikamente! Jeder Tierhalter/jede Tierhalterin hat die Verantwortung für die in seiner/ihrer Obhut befindlichen Tiere und hat bei allen Handlungen das Tierschutzgesetzt zu beachten.


Urheberrecht Silke Paschold 2019
Zurück zum Seiteninhalt