TierHarmonie Paschold

Direkt zum Seiteninhalt

  
"Wurmkuren"

Frage: Was muss ich mir unter Wurmkur vorstellen? Ein Ort, an dem sich Würmer treffen, um Anwendungen zur Gesunderhaltung oder Regeneration zu erhalten? Massagen, Moorbäder etc.?

Spaß beiseite, sprechen wir lieber von

Entwurmungen

Ca. 70% des Immunsystems werden im Darm gesteuert. Auch ein gesunder Darm beheimatet sogenannte Parasiten. Diese sollen das Immunsystem trainieren, wie auch Bewegung unsere Muskeln trainiert. Bewegungslosigkeit führt zur Erschlaffung von Muskeln, ein steriles Umfeld zur Schwächung unseres Immunsystems.

Künstlich hergestellte Entwurmungsmittel

  • wirken nicht prophylaktisch. Das kann bedeuten: heute die Entwurmung abgeschlossen - Morgen wieder Würmer.
  • enthalten Neurotoxine. Diese lähmen die Stoffwechselfunktionen der Würmer, so dass sie sterben und ausgeschieden werden.

Wie bei jeder anderen Erkrankung sollte vor einer Medikamentengabe eine eindeutige Diagnose gestellt werden.

Die im Entwurmungsmittel enthaltenen Gifte töten nicht nur die Würmer. Sie können auch das Wirtstier belasten. Sie werden in der Regel als gut verträglich mit minimalen Nebenwirkungen beschrieben.
Bekannte Nebenwirkungen sind jedoch abhängig davon, ob Symptome mit einem gegebenen Medikament in Verbindung gebracht und diese dann auch an die zuständige Stelle gemeldet werden - s. Meldung von Nebenwirkungen.

Fragen
  • In welchen Abständen machen Sie bei sich selbst eine "Wurmkur", um vielleicht vorhandene Würmer abzutöten?
  • Wenn Sie keine prophylaktische Entwurmung machen, wie oft geben Sie zur Untersuchung bei Ihrem Hausarzt eine Stuhlprobe ab, um einen Wurmbefall festzustellen?
  • Wie oft machen Sie eine Antibiotika-Kur, um eventuell vorhandene und noch nicht entdeckte Entzündungen auszumerzen?
  • Sind Sie sich sicher, dass die in Entwurmungen enthaltenen Nervengifte rückstandslos ausgeschieden werden?
  • Macht es für Sie Sinn, ein Mittel gegen etwas zu geben, dass wahrscheinlich gar nicht vorhanden ist?
  • Und wie oft machen eigentlich Menschen, die mit Lebensmittel zu tun haben, eine Wurmkur? Und ÄrztInnen, TierärztInnen, ZahnärztInnen, KrankenpflegerInnen, Hebammen...?

Aus meiner Erfahrung kann ein Organismus Nervengifte nicht rückstandslos ausscheiden, egal, ob es sich um die angeblich gut verträglichen Nervengifte in Entwurmungsmitteln handelt oder die in sonstigen Antiparasitenmitteln. Diese Nervengifte stehen in Verdacht eine Ursache für Altersepilepsie zu sein. Ich gehe davon aus, dass ein Tier, das ständig mit verschiedenen Nervengiften behandelt wird, ein erhöhtes Risiko auch schon in jüngeren Jahren hat, denn Vergiftungen sind eine Ursache von Epilepsie.


Rechtlicher Hinweis: Diese Seite stellt keinerlei Empfehlung dar, auf die Behandlung durch einen Tierarzt oder eine Tierärztin zu verzichten oder auf die von ihm/ihr verordneten Medikamente! Jeder Tierhalter/jede Tierhalterin hat die Verantwortung für die in seiner/ihrer Obhut befindlichen Tiere und hat bei allen Handlungen das Tierschutzgesetzt zu beachten.


Urheberrecht Silke Paschold 2019
Zurück zum Seiteninhalt